Reiseflow-Kollektion

Auf einer Reise durch Ghana 2008 sind mir zum ersten Mal westafrikanische Stoffe begegnet: elegant um Frauenkörper gewickelt, auf dem Kopf zu einem Stapel getürmt oder als Baby-Trage gebunden. Sie sind mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen und haben sich - schwer wie sie sind - einen Platz in meinem Rucksack ergattert.

Die Stoffe, aus denen die Accessoires auf den Fotos gefertigt wurden, habe ich in Ruanda und Ghana von Händlerinnen gekauft, die ihre Ware auf dem Markt oder in kleinen, einfachen Ladenräumen anbieten. Nicht meterweise, sondern wie üblich, „stückweise“. Die Mindestabnahme führt meist dazu, dass ich nach meinen Einkaufstouren viele Lagen gewachsten Stoff auf dem Fussboden meiner Unterkunft ausbreite und überlege, was sich aus den gekauften Stoffen alles nähen ließe. Diese Entscheidung ist jedes Mal eine Herausforderung, denn jeder Stoff hat seinen ganz eigenen Charakter. Ich mag diesen Schaffensprozess, bei dem ich vor meinem inneren Auge auslote, welche Farbkombinationen zueinander passen könnten und welche Zusammenstellungen eher eine Reizüberflutung darstellen würden. Ich bin jedes mal unter Zeitdruck, schließlich müssen die Sachen noch zum Schneider und vor meiner Abreise fertig gestellt werden. Wo bekomme ich Reißverschlüsse für die Kissenhüllen in der passenden Farbe her? Und das Innenfutter für die Stoffbeutel? Ist es überhaupt möglich, auf fussbetriebenen Nähmaschinen Knopflöcher zu nähen? Gibt es in Ruanda „Vlieseline“?, fragte ich mich im ersten Jahr. Mittlerweile kann ich mich schon besser in Kigali orientieren, finde Stände in Strassenzügen wieder, in denen die Läden keine Namen tragen und habe vor allem einen Schneider meines Vertrauens gefunden. Boniface schneidert mit stilistischem Feingefühl und großem Geschick die Modelle nach meinen Vorstellungen. Manchmal reiben sich das unterschiedliche Zeitgefühl einer Deutschen und eines Kongolesen aneinander oder den Helfershelfern von Boniface passieren Pannen, die mich die Stirn runzeln lassen.

Aber sei’s drum, ich fliege jedes mal rundum zufrieden nach Hause und freue mich über unzählige neue Kombinationsmöglichkeiten, die sich in meinem Kleiderschrank auftun. „Bunt“ trifft, „schlicht“ oder „Africa meets Europe“.
Im Alltag verspüre ich automatisch mehr Energie, wenn ich mich mit farbenfrohen Akzenten kleide. Schon als Jugendliche habe ich gern selbstgemachte, individuelle Geschenke verschenkt. Ich setzte diese Tradition nun auf andere Weise fort und bringe Kreationen aus Stoff für Interessierte mit. Denn ich glaube, dass diese Stoffe und Muster noch mehr Menschen verzaubern werden. von meinen Reisen mit. Deshalb habe ich mit einem Vorrat an Taschen, Loops, Kissenbezügen, Geschirrhandtüchern, Schürzen uvm. vorgesorgt. Sprecht oder schreibt mich an und holt Euch mit diesen Stoffen und Schmuck das Reiseflow-Gefühl ins Haus!

Schmuck

Diese Kette stammt aus Ruanda, sie besteht aus bunten Papierperlen. Ich habe immer solch eine Kette in meinem Reisegepäck, denn sie ist leicht und doch stabil. Je nachdem welche Farbkombination ich trage, sticht jeweils eine andere Perle der Kette hervor.

Die einfarbigen Ketten mit den größeren Papierkugeln wirken ganz anders. Von weitem hält man die Perlen fast für Edelsteine, dabei sind auch diese Ketten federleicht! Bei Fernweh erinnern mich diese Farben an Erdbeereis und ockerfarbene Felswände. Macht die leuchtend rote Kette nicht Appetit auf Johannisbeeren?…oder auf Granatapfel? Bei diesen Gedanken tauchen sofort Erinnerungen an Reisen nach Mexiko und Israel in meinem Kopf auf.

  1. Kette bunt

  2. Kette bunt

  3. Kette rosa

  4. Kette rotbraun

  5. Kette rot

  6. Kette rot

  7. Ohrringe bunt

Taschen

Bei den Schuhbeuteln hat sich ein Design eingeschlichen, das nicht aus Afrika stammt. Das Motiv legt seine Herkunft nahe: den Stoff mit dem Flip Flop-Aufdruck habe ich in Rio de Janeiro gekauft.
Und was hat es mit den unifarbenen Umhängebeuteln auf sich? Auch diese Stoffe habe ich in Kigali erstanden und verarbeiten lassen. Schlicht ist auch schön!

  1. Tasche grau

  2. Tasche braun

  3. Tasche gelb

  4. Kosmetiktasche

  5. Kosmetiktasche

  6. Kosmetiktasche

  7. Kosmetiktasche

  8. Schuhbeutel weiß

  9. Schuhbeutel braun

  10. Schuhbeutel grün

Wohnen

Trage ich eine meiner mitgebrachten Schürzen, fühle ich mich so „angezogen“ wie in einem Kleid. Die Kissenbezüge sind alle abnehmbar, da sie einen Reißverschluss haben. Die Stoffe sind durchgefärbt, so dass die Geschirrtücher von beiden Seiten strahlen. Ich habe sie schon unzählige Male gewaschen. Erstaunlich, sie verlieren gar keine Farbe.

  1. Schürze blau

  2. Schürze geblümt

  3. Schürze bunt

  4. Kissen

  5. Kissen

  6. Geschirrhandtuch

  7. Tischdecke

  8. Stoff



© Maike Wehlitz